Der Mensch besteht aus Licht. Er hat diverse Energiekanäle im Körper, wo dieses Licht ausgestrahlt wird. Die Hauptenergiekanäle nennt man Chakra. Insgesamt haben wir 7 solcher Chakren. Dabei strahlt jedes Charka eine Farbe aus. Alle 7 Farben zusammen genommen (die Regenbogenfarben von rot bis violett) ergeben weißes Licht. Das Licht, das wir ausstrahlen, umgibt unseren physichen Körper und erstreckt sich wie ein unsichtbares Energiefeld – die Aura.

Unsere Aura ist mit bloßem Auge nicht sichtbar. Aber jeder Mensch hat die Veranlagung mit Hilfe seines “sechsten Sinnes” die Fähigkeit zu erlenen, diese Farben wahrzunehmen, denn wir nehmen wesentlich mehr wahr als uns bewusst ist. 90 % unserer Wahrnehmung liegt im Unterbewusstsein, und lernen wir hier an diese Wahrnehmungen heranzukommen, so nutzen wir im wahrsten Sinne des Wortes unseren “sechsten Sinn”.
Mittlerweile gibt es auch technische Geräte mit denen man Bilder der Aura machen kann.

Sind Energiekanäle blockiert, dann ist auch der Energiefluss/die Lichtausstrhalung verändert. So leuchten die Farben vielleiht nicht mehr in ihrem kraftvollen Ton, manche Farben scheinen ausgeblendet zu sein, oder ein dunkler Schleier liegt vor den Farben. So kann es sein, dass körperliche oder seelische Krankheiten/Blockaden auftreten.

Was beeinflusst die Aura?
Es sind die Emotionen und Gedanken, die unsere Aura beeinflussen. Es ist ähnlich wie bei dem Erspüren von kalt und warm in Verbindung mit Emotionen. Wenn dir etwas unangenehm ist, bekommst du vielleicht einen kalten Schauder. Hast du liebevolle Gedanken und Emotionen, so wird dir vielleicht warm ums Herz. Ähnlich ist es auch mit der Aura. Positive Emotionen und Gedanken erhellen das Licht. Negative Emotionen und Gedanken, dunkeln ab.

Es gibt mittlerweile sehr viel Informationen über die Aura, Chakren, Energie und Licht. Ich wollte hier lediglich nur eine kurze Beschreibung liefern, damit meine Arbeit besser verstanden werden kann.